Mandø

DIE PERLE DES WATTENMEERES

Die kleinste der bewohnten Wattenmeerinseln, Mandø, ist ein einzigartiges und friedliches Naturparadies. Von Vester Vedsted aus kann man bei Ebbe zwei Mal am Tag auf dem Låningsvejen mit dem eigenen Auto auf die Insel fahren. Im Sommerhalbjahr ist eine Fahrt im Traktorbus über das Watt zur Insel wirklich ein großartiges Erlebnis.

Auf der Insel gibt es eine Reihe von Routen, auf denen man auf eigene Faust die dynamische Natur und Kulturgeschichte des Nationalparks Wattenmeer erkunden kann. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die große Sandbank Koresand südwestlich der Insel, die bei Ebbe landfest mit Mandø verbunden ist. Die Sandbank wirkt wie eine weit gestreckte Wüste inmitten des Wattenmeers, und es gibt gute Möglichkeiten, bei einer Fahrt mit einem Traktorbus zum Seehundschutzgebiet die Seehunde im Wattenmeer zu beobachten. Auch ist die Möglichkeit, hier Bernstein zu finden, sehr gut.

Die Gebäude auf Mandø sind um den Ort Mandø konzentriert, der ganz oben auf einer Dünenreihe an der Westseite der Insel liegt. Hier kann man u.a. die Kirche von Mandø aus dem Jahre 1639, die Mühle Mandø Mølle und das Museum Mandøhuset, ein altes Seemannshaus aus dem 19. Jahrhundert, besichtigen.

WICHTIG! Denken Sie daran, herauszufinden, wann Hoch- und Niedrigwasser ist.

Mandø:

  • Der Låningsvejen-Damm nach Mandø ist nur bei Ebbe befahrbar
  • Mandø ist eine 8 Quadratkilometer große Insel
  • Koresand ist eine 20 Quadratkilometer große Sandbank
  • Die Insel hat nur 27 feste Bewohner

Informationen
www.visitmandoe.dk

Traktorbusse:
www.mandoebussen.dk
www.mandoekro.dk/de